Mengerie: Der neue Männerwäsche-Trend?

Yay or nay? Wird der neuste Männermode-Trend der „girlfriend“-Look? Denn neuerdings greift Mann zum Spitzenslip.  Ja, richtig gelesen! Besonders schicke und feminine Modelle gibt es seit 2015 vom Berliner Label „Spitzenjunge“. Wir haben uns die verspielte Kollektion genauer angeschaut. Fazit: Echt spitze, die Spitze für die Jungs.

Trägt Euer boyfriend auch bevorzugt Unterwäsche aus Baumwolle, Mikrofaser oder Modal? Ist ja so schön gemütlich. Allerdings könnte sich das bald ändern. Warum? Der trendbewusste, aufgeschlossene und modisch mutige Mann greift ab sofort zum Spitzenhöschen! Wer sagt, dass Männer als das starke Geschlecht Sehgewohnheiten und Rollenklischees treu bleiben müssen?! Avantgardistische Modedesigner vermischen schon lange die Grenzen von männlichen und weiblichen Modecodes. Auch Künstler verwischen die Rolleneinteilung in Malerei, Musik und Film. „Auf der Straße“ ist der Gender Bender-Trend noch nicht angekommen – aber das ist nur eine Frage der Zeit und der Promis, die es vormachen. Bei sexuellen Angelegenheiten, amourösen Vorlieben und der Wahl der Kleidung ist Gender Bender der Trend der Stunde. Mann oder Frau? Homo, bi oder hetero? Rock oder Hose? Erlaubt ist, was gefällt. Und das kann heute so und morgen anders sein.

Mengerie: Spitze statt Feinripp?

Etwas langfristiger als erotische Emotionen und spontane Abenteuerlust ist allerdings der Inhalt der Wäschekommode. Bei Männern findet man dort meist einen klassischen Schiesser-Feinripp, eine Pant von Calvin Klein und eine gemütliche Boxershort von den Simpsons. Das ist schon das höchste der Gefühle? Ja, leider. Während wir Frauen uns mit feinster Lingerie aufstrapsen, deren einziger Zweck es ist, das Objekt der Begierde zu betören, sind Männer da pragmatischer. „Muss passen“ und Schluss mit der Diskussion. Irgendwie ein bisschen lieblos, ein bisschen öde und langweilig, oder? Es wird Zeit für einen modischen Wake up Call: Und der heißt in diesem Jahr „Mengerie“. Das Wortspiel aus „Lingere“ und „Men“ trifft es genau: Lingerie für Männer – also zarte, fragile Höschen aus Mesh, Tüll oder Spitze. Wäsche, die eigentlich Frauen tragen könnten. Ziemlich extravagant! Ziemlich mutig! Und echt edgy. Und so soll das auch sein: „Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, für das ‘besondere Darunter der Männerwelt’ zu arbeiten und zu produzieren“, sagt Robert Hebestreit – seines Zeichens Geschäftsführer des neuen Berliner Labels Spitzenjunge. Spitzenjunge ist in Deutschland Pionier, was Spitzenmäßiges für den Mann angeht.

Blümchenslip und Spitzen-BH

Ob Brief, Tanga, Hipster oder G-String – bei dem Berliner Newcomer gibt es für jeden Mann etwas Bequemes, das zu seinen Tragevorlieben passt. Und bei 28 Modellen ist die Qual der Wahl wirklich groß. Mann klickt sich im Onlineshop des Nischenlabels durch geblümte Slips mit Raffungen (Modell „Igor“), Hipsters mit transparenter Rückseite und Polka Dots auf Tüll (Modell „Kay“), klassische Leo-Strings (Modell „Leo“) und sogar Spitzenhöschen mit kessem wippendem Schößchen. Highlight: das bordeauxrote Spitzenset „Vincenco“ mit Höschen und… BH. Wer als Mann schon immer mal wissen wollte, wie es sich anfühlt, einen BH zu tragen, sollte diesen sexy Blickfang in den virtuellen Warenkorb legen. Etwas schlichter und weniger feminin sind die Basic-Styles des Labels. Baumwoll-Pants (ja, auf die kann Mann einfach nicht verzichten) mit Logobündchen „Spitzenjunge“ sehen lässig und zugleich charmant aus – sie sind für Mengerie-Anfänger ideal. Unser Fazit nach Sichtung der Kollektion: Was den Style angeht, haben die Spitzenjungs bei den Ladies ganz genau hingeschaut und die reizvollsten Inspirationen neu interpretiert. Da borgt sich Frau nicht nur das Oversize-Hemd oder die „Boyfriend-Jeans“ von ihm, sondern bald auch die Dessous.

Tschüss Klischee!

Mit diesen Reaktionen und der leichten Provokation und Irritation spielt das Team von Spitzenjunge. Die Macher der Mengerie wissen, sie haben eine kleine Marktlücke geschlossen und leisten Pionierarbeit. Denn bei aller Toleranz, Modernität und Leidenschaft für Lingerie: Es ist (noch) ein etwas überraschender Anblick, einen knackigen Männerpo in zarter Spitze zu sehen. Doch wahrscheinlich ist genau das Unerwartete, das Reizvolle, das Neue das Erregende oder das Unkonventionelle das Anziehende. Ein Mann, der sich über alle Regeln der Geschlechterrollen hinwegsetzt und keinem Modediktat folgt, an dem kann so ein Spitzenhöschen ziemlich sexy aussehen. Keine Sorge, Männer: Selbst dann, wenn Frau sich ihren Lover in klassischer Baumwoll-Pant wünscht und seine Spitzenwäsche mit einem amüsierten Lächeln quittiert, so bleibt dieser Auftritt sicherlich im Gedächtnis. Und ganz ehrlich: Gemeinsam im Bett zu lachen ist und bleibt die höchste Art der Intimität! Schließlich sollten wir weder uns selbst noch die Mode oder den Sex zu ernst nehmen. Besser und viel befreiter ist es doch, dem eigenen Spieltrieb zu folgen. Spaß an Spitze kann da sicher nicht schaden.

0 0 vote
Article Rating
Beitrag teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments