Keine sichtbaren Ränder

Es ist das Hauptargument vieler Frauen, warum sie zum String greifen: Man kann die Umrisse der Unterwäsche unter enger Kleidung nicht erkennen.

BeiMännern spielt dieses Argument i.d.R. eine eher untergeordnete Rolle. – Dennoch wird der Po – selbst bei normal geschnittenen Hosen – beim Druntertragen eines Strings wesentlich stärker und besser betont. Da die Mittelnaht der Hose bei Bewegungen wie z.B. Gehen oder Treppensteigen dem Stringbändchen folgt.

Im Gegensatz zu weiten Boxershorts, die den Po durch weiten Stoff optisch künstlich aufblähen oder zu Retropants, die den Po zwar betonen, aber nicht zeigen, haben Strings den Vorteil, dass sie dazu führen, dass auch normale Hosen den Po umspielen und somit definitiv die Blicke anderer auf sich ziehen werden. Besonders im direkten Vergleich mit “Nicht-Stringträgern” wird dies garantiert auffallen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei