Qua(l)lenschutz

Alle Jahre wieder gibt es Länder, die in Strandnähe mit Quallen zu kämpfen haben und dadurch Urlauber verunsichern. Besonders wenn man sich am Strand möglichst frei bewegen und nicht im Neoprenanzug unterwegs sein will. Ein Hautkontakt an Arm oder Bein ist bereits äusserst unangenehm und kann die Gesundheit ernsthaft beeinträchtigen.

Da möchte man sich nicht ausmalen, wie schmerzhaft ein Kontakt mit bereits einer einzigen Tentakel im Bereich unterhalb der Gürtellinie sein muss.

Auch dieser Gefahr ist man als Stringträger nicht schutzlos ausgeliefert, da durch den String kein direkter tiefer Hautkontakt stattfindet. Trotz einer Freiheit, die ähnlich der der FKK ist, muss man sich im String beim Quallenkontakt wenigstens um die intimsten Bereiche keine Sorgen machen. Die Wahl eines Strings mit mehrlagigen Stoffschichten ist daher sinnvoll.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei