„Wir machen keine BHs, Männer haben keine Brüste“, sagt Parker

Wir machen keine BHs, Männer haben keine Brüste. Wir machen Baskisch mit offener Brust.“ sagt Jules Parker. Jules Parker ist der Gründer von Moot Lingerie. Moot kommt mit dem Slogan „The Underwear Revolution“.

Als Marke glauben sie daran, Dessous zu entwerfen, die Männern ein vollwertiges Paket präsentieren, das ihre Form betont und ihnen hilft, ihren männlichen Körper zu feiern. Kürzlich haben sie im Frühjahr 2020 ihre ethisch einwandfrei produzierten Dessous für Männer auf den Markt gebracht, die vom weiblichen Team in Yorkshire im Frühjahr 2020 mit Händen und Liebe hergestellt wurden, die so konzipiert sind, dass sie sich dem Körper eines Mannes anpassen.

Laut Recherchen sind die Verkäufe von Unterwäsche während des Lockdowns gestiegen und gleichzeitig entstand der neueste Trend bei Herrenunterwäsche, nämlich Dessous. Verschiedene Marken wie SDL Intimates, Moot und Exterface arbeiten an dieser neuesten Nachfrage und unterstützen ein frisches Männerimage.

Der Gründer von Moot Lingerie beschreibt Lingerie sogar als ein Mittel, um einen Körper zu schmücken. Er schöpft aus der Geschichte und zitiert das Männliche als einst das extravaganteste der Geschlechter. Er hat sogar beobachtet, dass 50 % der Verkäufe unserer Websites an Frauen gehen. Der Kauf von Dessous für ihre Männer könnte der Grund dafür sein. Daher werden Männer offen für sinnliche Dessous.

Was bietet Moot Lingerie der männlichen Bevölkerung?

Als Marke stellen sie 20 Produkte in Kleinserien her und bieten Individualisierungsoptionen in jeder Größe und das zu gleichen Kosten. Darüber hinaus reicht die Preisspanne ihrer Kollektion von £ 30 bis £ 200. Wenn Sie auf der Suche nach sexy Strings, Strapsen, Spitzenboxern und offenen Höschen sind, dann ist dies die richtige Kollektion für Sie. Jules Parker sagt, dass die Schnittlinie bis knapp unter die Bauchlinie abgesenkt wurde und zusätzliche Unterstützung hinzugefügt wurde. Apropos Bestseller, es ist der „Westwood“, ein Strapsgürtel und ein niedriges Sitzkorsett, an dem der Slip befestigt wird.

Neben Moot Lingerie lassen sich auch andere größere Dessous-Marken etwas Einzigartiges einfallen. Mit anderen Worten, sie werden immer offener dafür, größere Risiken einzugehen und die Kontrolle darüber aufzugeben, was „männliche“ oder „weibliche“ Kleidung ausmacht. Eine andere Marke für Herrenunterwäsche namens SDL Intimates glaubt daran, mühelose Stücke zu entwerfen, die sich dem männlichen Körper anpassen, jedoch aus atemberaubenden Stoffen und hübschen Farben geschnitten sind. Wenn man sich die Anforderungen der Männer ansieht, müssen sie Luxus-Dessous/Intimates besitzen.

Der SDL Intimates-Satin-Slip für Herren und Badehosen kostet £50 mit Hosenträgerdetails. Alle wurden in London „sorgfältig gebaut“. Samuel Lucas, Gründer und Designer von SDL intimates – sagt: „Der Name der Marke stammt von meinen Initialen ‚SDL‘ und intimates ist ein Hinweis auf die Art der Kleidungsstücke, die ich kreiere.
Herren Unterwäsche Stil

Als Gründer wollte er immer etwas, das ihn repräsentiert und sowohl die Weichheit als auch die Schönheit der Designs widerspiegelt. Da die Kollektion das Potenzial zur Erweiterung hat, fühlen sich seiner Meinung nach Intimes besser an als Unterwäsche, da meine Kollektion das Potenzial hat, über diese spezielle Kategorie hinaus zu wachsen.

Nun, Unterwäsche für Männer soll unter anderer Kleidung getragen werden, während SDL Intimates mit ihren hervorragenden Designdetails auffallen sollen.

Ähnlich „Effenberger Couture ist eine Marke für Herrenunterwäsche, die für ihre skurrilen, kühnen Männerunterwäsche bekannt ist. Auf der anderen Seite verwendet Ludovic de Saint Sernin modische Stoffe, um männliche Jockstrap zu entwerfen.

Ist dieser Trend von Herrenunterwäschegeschäften bemerkt worden und ist die Nachfrage nach Herrenunterwäsche gestiegen? Darüber hinaus beschreibt Adam Davies, Partner von Deadgoodundies.com und einem spezialisierten Online-Shop für Herrenunterwäsche, Dessous als zarter und sinnlicher, der die männliche Form hervorhebt, freigibt und ehrt, während er frei von Fetisch bleibt.

Männerunterwäsche gehört nicht zu den Modetrends der Wischiwaschi-Männer; Es ist hier, um zu bleiben, und es ist überall in den sozialen Medien. Jede große Unterwäschemarke, egal ob männlich, weiblich oder geschlechtslos, sollte über diesen Trend nachdenken und darüber, wie abenteuerlustig Männer werden, sowie über die Auswirkungen, die dies auf den Markt haben wird.

Ist es nicht faszinierend herauszufinden oder zu erraten, was Harry Styles unter all dem Gucci trägt? Das ist eine Marke, die davon profitieren kann. Es ist an der Zeit, dass etablierte Unterwäschehersteller intimer werden, und das Hinzufügen von Spitze oder Satin zu bestehenden Stilen reicht nicht aus.

bannercode
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments