Die Frage aller Fragen: Boxershorts oder Slip?

Es gibt eine Reihe von Fragen im Leben, die die Gesellschaft spalten. Mag jemand lieber Hunde oder Katzen? Trinkt jemand Kaffee oder Tee zum Frühstück? Liest jemand lieber Bücher aus Papier oder auf einem E-Reader? Eine ähnliche Grundsatzfrage stellt sich Männern bezüglich ihrer Unterwäsche. So haben sie die Wahl zwischen Boxershorts und Slips, wobei beide Optionen durchaus ihre Vorteile haben.

Das Gefühl von Freiheit an der Hüfte

Wem es wichtig ist, eine gewisse Freiheit im Hüftbereich zu verspüren, der entscheidet sich eher für Boxershorts. Sie ähneln optisch einer kurzen Hose und sehen aus wie die Beinbekleidung von Boxern – daher auch der Name. Je nachdem, ob die Boxershorts weite oder enge Hosenbeine haben, schmiegen sie sich angenehm an die Oberschenkel an oder berühren diese kaum. Bei Modellen aus qualitativ hochwertigem Material rollen sich die Hosenbeine nicht auf, was den Tragekomfort zusätzlich erhöht. Empfehlenswert sind außerdem Boxershorts, in die kein störendes Etikett mit Pflegesymbolen eingenäht ist, das beim Tragen an der Haut kratzt oder reibt. Ein weiterer Vorteil von Boxershorts ist ihre Vielseitigkeit. Sie können nicht nur tagsüber als Unterwäsche getragen werden, sondern stellen auch eine bequeme Bekleidung beim Schlafen dar. Außerdem geben sie einen guten Ersatz für eine Badehose ab, falls ihr Träger mal spontan in einen See oder einen Pool springen will.

Boxershorts für mehr Spermien

Wie eine Untersuchung von Wissenschaftlern der Harvard T.H. Chan School of Public Health in Boston ergeben hat, produzieren Männer, die lieber Boxershorts tragen, mehr Spermien als Männern, die Slips bevorzugen. Das Forscherteam untersuchte 650 Männer, die seit einiger Zeit vergeblich versucht hatten, mit ihrer jeweiligen Partnerin ein Kind zu zeugen. Es zeigte sich, dass die Boxershorts tragende Gruppe von Männern 17 Prozent mehr Spermien produzierten als die Slip-Gruppe. Der Anteil der schwimmenden Spermien lag sogar um 33 Prozent höher. Aufgrund der Ergebnisse ihrer Untersuchungen vermuteten die Forscher, dass eng anliegende Slips die Produktion von Spermien hemmt. Viele Wissenschaftler widersprechen dieser These jedoch und verweisen darauf, dass es zahlreiche andere Faktoren gibt, die Einfluss auf die Anzahl der Spermien haben können.

Slips sind eleganter

Was könnte nun angesichts der Studienergebnisse dafür sprechen, lieber Slips zu tragen? Nun, der Grund ist ganz einfach: Männlichkeit. Ein Herren Slip bietet dem besten Stück Halt und betont zudem den Hintern unter der Kleidung. Vor allem reifere Männer tendieren dazu, beim morgendlichen Ankleiden zum Slip zu greifen. Besonders qualitätsvolle Modelle verfügen über eine gute Passform, die verhindert, dass das Kleidungsstück kneift. Zu achten ist ebenfalls darauf, dass der Slip im Idealfall kein eingenähtes Etikett hat. Auch wenn der Slip seine beste Zeit hinter sich zu haben scheint, schwören immer noch viele Herren auf diese Art der Unterwäsche.

Ein guter Kompromiss

Wer keine Lust hat, sich zwischen Boxershorts und Slips zu entscheiden, der kann auch einfach zum Kompromiss greifen: den Boxer Briefs, auch Retropants genannt. Das sind eng geschnittene Unterhosen mit kurzem Beinansatz. Ihre Optik ähnelt der von Boxershorts, allerdings sind sie wegen ihres Schnitts sehr körperbetont. Außerdem wirken sie eine Spur eleganter als Boxershorts und etwas moderner als Slips. Aber letztlich ist die Wahl der Unterwäsche – wie so vieles – ohnehin Geschmackssache.

Share:

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei