Jockstrap

Der Jockstrap diente ursprünglich dazu, Penis und Hodensack männlicher Sportler vor Verletzungen zu schützen. Er besteht aus einem elastischen Hüftband, einer beutelartigen Bandage zur Anhebung des Hodensacks und zwei elastischen Haltebändern, die links und rechts unterhalb des Gesäßes hoch zum Hüftband verlaufen. Das Gesäß liegt dabei völlig frei. Zum Schutz der Genitalien kann in den Bandagebeutel eine Schale aus Hartplastik oder Schaumstoff (jock cup) eingesetzt werden.

Als erotische Unterwäsche wird der Jockstrap auch direkt auf der Haut getragen.

Etymologie

Das Wort Jockstrap ist vermutlich seit 1897 in Gebrauch und aus dem englischen Wort jockey straps entstanden, welches eine speziell für Radsportler und Reiter entwickelte Unterwäsche bezeichnet.

Der bike jockey strap für Radsportler wurde erstmals 1874 in den USA hergestellt.

Die Bezeichnung jockey für Reitsportler ist seit 1670 im englischen Sprachgebrauch nachzuweisen.

Jock war zudem bis Mitte des 19. Jahrhunderts Slang für Penis und geht vermutlich auf den männlichen schottischen Vornamen Jock zurück. Heutzutage werden Sportler und Athleten umgangssprachlich als jocks bezeichnet, was sich vom Begriff Jockstrap ableitet.